Pressemitteilungen
16.03.2016, 16:00 Uhr
Heinz Wiese MdB (Ehingen): Die Große Kreisstadt Ehingen und Obermarchtal sind im Bundesverkehrswegeplan 2030 bestens vertreten
 
„In den nächsten Jahren wird der Personen- und Güterverkehr weiter kräftig zunehmen. Hierauf muss unsere Verkehrsinfrastruktur bundesweit richtig vorbereitet sein. Das bedeutet konsequente und umfangreiche Investitionen in den Erhalt der bestehenden Infrastruktur, aber auch Aus- und Neubau von Strecken. Mit dem jetzt vorgestellten Entwurf des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) gibt es eine erste fachliche Einschätzung, welche Strecken dafür bis 2030 Priorität haben sollten. Es stehen Straßen-, Schienen- und Wasserstraßenprojekte im Gesamtwert von 264 Mrd. Euro zur Diskussion. Um den steigenden Bedarf in der Verkehrsinfrastruktur zu decken, müssten in diesem Bereich die Investitionen auf durchschnittlich rund 15 Mrd. Euro pro Jahr erhöht werden“, erklärt Heinz Wiese MdB.
 
„Neu bei diesem Bundesverkehrswegeplan ist die Öffentlichkeitsbeteiligung mit dem Ziel, die Bürger möglichst frühzeitig mit einzubinden. Alle Interessierten können innerhalb der nächsten sechs Wochen Stellung nehmen. Nach Auswertung der Stellungnahmen beschließt die Bundesregierung im Kabinett den Bundesverkehrswegeplan. Danach werden die sog. Ausbaugesetze und Bedarfspläne in den Deutschen Bundestag eingebracht und beraten. Hierbei kann es noch zu Änderungen bei den einzelnen Projekten kommen. Auch der Bundesrat wird beteiligt“, so Heinz Wiese MdB.
 
Für den Altkreis Ehingen bedeutet dies:
„Bei der Ortsumfahrung Ehingen-Deppenhausen ist endlich ein Durchbruch erzielt!
Die Ortsumfahrung Deppenhausen (B 311) ist im Vordringlichen Bedarf, d. h. das Projekt soll in der Laufzeit des BVWP bis 2030 umgesetzt oder zumindest begonnen werden“, erläutert Heinz Wiese MdB. Für die Länge von 1,9 km sind Investitionen von 9,9 Mio. Euro veranschlagt.
Auch die „Ortsumfahrung Obermarchtal (B 311)“ ist im Vordringlichen Bedarf. Für die Länge von 2,6 km sind Investitionen in Höhe von 11,7 Mio. Euro veranschlagt.
 
Das Projekt „Ortsumfahrung Ehingen (B 465)“ ist im Weiteren Bedarf eingestuft. Für die Länge von 4,1 km der Ortsumfahrung Ehingen sind Investitionen in Höhe von 29,6 Mio. Euro veranschlagt.
Die Bewertung „Weiterer Bedarf“ heißt, dass es sich aus fachlicher Sicht zumindest um ein verkehrspolitisch sinnvolles Projekt handelt und es daher in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden soll. Klar ist aber auch, dass die finanziellen Mittel begrenzt sind und nicht jeder Wunsch sofort erfüllt werden kann. Bis 2030 müssen zunächst vorrangigere Projekte umgesetzt werden.
 
„Insgesamt sind wir auf einem guten Weg, wichtige Infrastrukturmaßnahmen im Alb-Donau-Kreis auch umsetzen zu können“, freut sich Heinz Wiese MdB, „zumal für die B 311/B 30 von Erbach nach Dellmensingen der Neubau (Querspange) ja schon zugesagt ist.“
 
CDU Deutschlands CDA Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDA Baden-Württemberg Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
©   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.07 sec. | 8127 Besucher